arrow-right cart chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up close menu minus play plus search share user email pinterest facebook instagram snapchat tumblr twitter vimeo youtube subscribe dogecoin dwolla forbrugsforeningen litecoin amazon_payments american_express bitcoin cirrus discover fancy interac jcb master paypal stripe visa diners_club dankort maestro trash

INJUpedia

Licht ins Dunkel!

Vitamin D3 Zellen und Immunsystem lieben das Sonnenvitamin

Licht ins Dunkel!

Alle Jahre wieder das gleiche Spiel: Eine dichte Nebeldecke senkt sich herab und direkt fällt das Aufstehen schwerer und die Stimmung in den Keller. Dabei sind die Reserven des „Sonnenvitamins“ D3, die einen wichtigen Effekt auf Gesundheit und Stimmung haben, nach dem Sommer theoretisch noch gut gefüllt. Im Laufe des düsteren Winters zeigen sich dann erst die wirklichen Folgen leerer D3-Depots – und dann ist es umso schwerer, sie schnell wieder aufzufüllen. Ist dieses Trauerspiel wirklich Jahr um Jahr unausweichlich? Muss nicht sein!

Wie können wir selbst Vitamin D3 bilden?

Der Körper kann Vitamin D3 selbst aus Licht bilden, wenn das im Vollspektrum auf die Haut trifft. Im Sommer schickt die Sonne die energiereichen UV-B-Lichtstrahlen auf kurzem Weg zu uns. Zwar ist ein Teil bereits von Ozonschicht und Bewölkung absorbiert. Die Sonnenstunden und ihr Einfallswinkel reichen aber aus, um ausreichend Vitamin D3 beim Lichtbaden aufsaugen zu können.

Im Winter haben wir auf dem 10. Längengrad 51. Breite im November teilweise nur zwei Stunden Sonne und weniger. Selbst, wenn wir dann noch Kurzarm tragen und die Nase in die Luft halten, können wir nicht genug der Strahlung aufnehmen, die für die Vitamin-D3-Bildung über die Haut nötig wäre. Wir packen uns also in die Winterjacke und erleben spätestens im März Mangelerscheinungen, weil der Körper das Vitamin D3 aus April bis August nicht so lange speichern konnte. Um dem vorzubeugen, sollten wir zwischen September und März Vitamin D3 über die Nahrung aufnehmen.

Sonnenlicht sorgt fuer die Bildung von Vitamin D3

Was macht das Sonnenvitamin im Körper?

Denn Vitamin D3 ist an enorm vielen Stoffwechselprozessen in den Zellen beteiligt: Es trägt dazu bei, dass sich Muskeln, Zähne und Knochen normal bilden können und reguliert den Calcium-Spiegel im Blut. Es hat Auswirkungen auf das Immunsystem und ist an Zellteilungsprozessen beteiligt.

Ein Mangel an Vitamin D3 kann zu einem Gefühl der Abgeschlafftheit und Müdigkeit führen. Wir stecken uns dann alle Nase lang an, schlafen schlecht, fühlen uns schwindelig, und die Nägel brechen. Aber belastender wiegen Gelenkschmerzen, Muskelkrämpfe und Knochenkrankheiten, die mit einem Vitamin-D3-Mangel in Verbindung stehen können.

Wie kommen wir an Vitamin D3 ran?

Vorweggenommen: So einfach wie im Hochsommer ist das nicht. Vitamin D3 ist eigentlich Cholecalciferol, das durch Stoffwechselprozesse in Niere und Leber zu einem Hormon umgewandelt wird. Es leitet sich von den Steroiden ab und gehört zur Gruppe natürlich vorkommender Lipide.

Das heißt: Vitamin D3 ist fettlöslich und kann damit von unseren Körpern, die zu mindestens 70 Prozent aus Wasser bestehen, nur schwer aufgenommen werden. Der Stoff kann sich nur über Fettes einschleusen, also z. B. über Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Aber nicht jeder mag Fettfisch oder verzehrt guten Gewissens reichlich an Thunfisch, Lachs oder Buttermakrele.

INJU bringt Vitamin D3 dort hin, wo es gebraucht wird

Einen deutlich einfacheren Weg in den Körper findet Vitamin D3 als Bestandteil von INJU, genauer mit SHIELD, BALANCE und BOOST. Denn das eigens für INJU entwickelte Herstellungsverfahren macht auch fettlösliche Stoffe temporär wasserlöslich, indem es sie an Gummi Arabicum bindet: Dieser Vielkönner aus der Natur ist selbst wasserlöslich, bindet aber fettlösliche Stoffe, die dann wie ein Passagier mit in die Zellen getragen werden. So hilft das INJU-Verfahren Stoffen wie Vitamin D3, auf schnellstem Wege dort im Körper anzukommen, wo sie gebraucht werden. Die dunkle Jahreszeit kann durch INJU deshalb ein Stück heller werden – insbesondere für Personen, deren Vitamin-D3-Spiegel schon vor dem Herbst zu niedrig war.

Außerdem ist Vitamin D in INJU nicht isoliert enthalten, sondern eingebettet in eine fein abgestimmte Rezeptur. Viele wissen zum Beispiel nicht, dass Vitamin K die Aufnahme von Vitamin D massiv unterstützt, die beiden also immer zusammen eingenommen werden sollten. INJU setzt außerdem auf die Kombination Reihe von altbewährten Power-Stoffen aus der Natur, wie dem Bienenstock-Schützer Propolis oder dem adaptogen-reichen Ginseng – alles Allround-Booster, die eine ganzheitliche Kräftigung unterstützen. Für ein Leuchten, das von Innen kommt – bis das Leuchten dann irgendwann wieder die Sonne übernimmt…

 

Health Claim: Vitamin D3 trägt zu einem normalen Calciumspiegel im Blut bei, zur Erhaltung normaler Knochen, zu einer normalen Muskelfunktion, zur Erhaltung normaler Zähne und zu einer normalen Funktion des Immunsystems. Es hat zudem eine Funktion bei der Zellteilung.

 

Text: Sarah Sander

Bilder: INJU, Arkhip Ivanovich Kuindzhi: Red Sunset on the Dnieper (1905–08) (The Metropolitan Open Access Artworks (Public Domain)

INJU Disinfect zur natürlichen Desinfektion der Haut und Hände

DISINFECT

Für saubere Hände
SHIELD

SHIELD

Für Schutz und Kraft
u.a. mit Zink für ein normales Immunsystem und Vitamin B12 für einen normalen Energiestoffwechsel